Zurück

FDP Hilden gegen die Inbetriebnahme der CO-Pipeline

„CO-Leitung: Bombensuche an der Trasse“…

…so titelte die RP vom 13. August einen weiteren Artikel zur ‚Unendlichen Geschichte’ um die potentiell todbringende Giftgasleitung mitten durch Hilden.

Anlass dieses Artikels ist die unfassliche Tatsache, dass von den Verantwortlichen offensichtlich versäumt wurde, einen Teil der Trasse sorgfältig nach Blindgängern aus dem Zweiten Weltkrieg abzusuchen. Zu all den skandalösen Umständen um den von der Bayer Material Science (BMS) gegen den Willen von mehr als 100.000 betroffenen Bürgerinnen und Bürgern brachial vorangetriebenen Pipelinebau kommt nun auch noch eine weitere massive Gefährdung hinzu: Sollte es zu einer Explosion eines übersehenen Blindgängers kommen, wäre der ‚Super-GAU’ gegeben: in großem Maße würde das geruchlose, geschmacklose und unsichtbare Gas austreten und das Leben von Hunderten von Menschen gefährden.

Da ist es nur gut und richtig, dass sich die FDP Hilden gleich nach Bekanntwerden der Pläne der Bayer Material Science entschieden gegen den Pipelinebau gewandt hat – leider nicht mit der wünschenswerten Unterstützung der FDP im Landtag NRW. Wir Freien Liberalen in Hilden werden aber den Kampf gegen die Inbetriebnahme der Pipeline – egal, welche Position die Regierung NRW und die Parteien im Landtag beziehen - Seite an Seite mit den Bürgerinitiativen und allen betroffenen Bürgerinnen und Bürgern fortsetzen.

Zurück