Zurück

Wortbruch: Baseball-Anlage Giesenheide ist leider ‚Schnee von Gestern’

Oder gibt es doch noch Hoffnung für die Hilden Wains?

Die Stadtverwaltung Hilden hatte in der Vergangenheit große Anstrengungen unternommen, den Hildener Sportvereinen Hilfestellungen zu geben. Dafür hat sie Lob und Anerkennung verdient. Es wurden sogar Flächen versiegelt und Bäume gefällt, um den Wünschen der Sportler zu entsprechen.

Dieses hohe Engagement der Verwaltung ist in Bezug auf die Hilden Wains auch zu beobachten, allerdings mit der Zielrichtung, deren berechtigte Interessen zu bekämpfen – anders ist die Sitzungsvorlage für die jüngste Ratssitzung nicht zu interpretieren. Wo kein Wille ist, ist auch kein Weg! Dabei hatte FDP-Ratsherr Dr. Heimo Haupt mit seinem ausführlichen und engagierten sachlichen Statement konkrete Wege für realisierbare Lösungen aufgezeigt, die allen Beteiligten entgegengekommen wären.

Die FDP hat sich seit Jahren und geschlossen stets dafür eingesetzt, dem Baseball-Sport in Hilden eine Heimat zu geben. Hierfür gibt es viele gute Gründe. Einer davon ist, dass die Stadt Hilden gegenüber den Wains im Wort steht. Doch was zählen Zusagen, wenn man nicht öffentlich Farbe bekennen muss!

Die SPD hoffte über den Weg der geheimen Abstimmung auf Abweichler und hat damit ihr Ziel, Baseball in Hilden zu verhindern, leider auch erreicht. An der geschlossenen Unterstützung der FDP für die Wains gibt es keine Zweifel. Aber woher kommen die Gegenstimmen?

Aus der BA, die selbst im Umgang mit eigenen Anträgen immer wieder für eine Überraschung gut ist? Oder aus der CDU, die am 09.12. im Stadtentwicklungsausschuss schon einmal die Wains ‚beerdigte’? Wer die Hildener CDU etwas näher kennt, weiß, dass man es mindestens mit zwei Fraktionen zu tun. Herr Dr. Schnatenberg hätte vorher mal sicherheitshalber intern zur Probe abstimmen lassen sollen!

Wir bedauern zutiefst, dass mit den Wünschen und Hoffnungen engagierter Sportlerinnen und Sportler von Teilen der Hildener Verwaltung und der Hildener Parteien Schindluder getrieben wurde. Auch wir haben vorerst einen Kampf verloren, einen Kampf um Gerechtigkeit und Verlässlichkeit in der Politik.

Allerdings gibt es einen Hoffnungsschimmer, für den allerdings nicht die Politik, sondern die Standhaftigkeit der Wains selbst gesorgt hat! Am letzten Sonntag, dem 21.03., stimmten die Wains einstimmig – den Zielen von SPD, Grünen, dUH und wohl auch Teilen der CDU zum Trotz – gegen die Selbstauflösung. Nachdrücklich unterstützt wurden sie hierbei vor allem durch die anwesenden Vertreter der FDP-Fraktion: Heidi Weiner, Heinz Benner, Friedhelm Burchartz und den stv. Fraktionsvorsitzenden Dr. Heimo Haupt. Die anderen Parteien waren – wohl aus Scham – erst gar nicht erschienen bis auf Udo Weinrich von der BA, der den Wains ebenfalls den Rücken stärkte.

Die FDP jedenfalls wird auch in Zukunft dafür kämpfen, dass die Hilden Wains in Hilden eine Heimstatt finden!

Zurück